Monatsarchiv: Januar 2014

Update zur U5 bei 24 + 5 oder 5 Monaten + 20 Tagen

Ja die Zeit rast schon wieder, schon wieder stand die nächste U an, zusammen mit der 3. Impfe – jetzt haben wir dann hoffentlich Ruhe und Zeit bis zum Sommer, wir mögen unseren Kinderarzt, aber da es meistens so ist, dass er aufgesucht wird, wenn`s den Kids nicht gut geht, hoffen wir erst im Sommer auf Wiedersehen 🙂

7360g auf 64cm mit 42,6cm KU – das gibt in der Tat nen richtigen Dickkopf…

Junior ist weiterhin altersgerecht entwickelt, der Doc war begeistert, wir haben das ok. bekommen, dass er auf dem Schoß sitzen darf, wenn er es selber möchte…. seine Rückenmuskulatur ist sehr gut…. er hat aber auch wirklich toll mitgemacht und hat alles gezeigt, was er kann, inklusive dem Motzen, wenn`s nicht weiter geht.

Die Impfe hat er wieder gut weg gesteckt, hoffen wir mal, dass es diesmal nicht ganz so große Impfbeulen gibt – links hat er noch immer ne kleine vom letzten Mal

nach der U5 und dritten Impfe, auf die Mama wartend!

nach der U5 und dritten Impfe, auf die Mama wartend!

 

Ja und ansonsten kehrt hier wirklich gerade ein wenig Ruhe ein, die Logopädie haben wir abgearbeitet und machen erst mal Pause, es ist nur noch ein Wiederholen der Übungen und dafür brauchen wir nicht einmal die Woche für insgesamt zwei Stunden ausser Haus, der nächste Schritt wäre das Essen mit dem Löffel, aber mal ernsthaft, Junior ist 5 einhalb Monate, der Brei ist Beikost und wir möchten nicht, dass er unter Therapie lernt, mit dem Löffel zu essen….. ausserdem klappt es ganz gut – oder hat, im Moment ist eher Banane ablecken und lutschen und grüne Gurke schlecken hoch im Kurs….. Wir wollen, dass Junior mit Freude ans Essen herangeführt wird, er erleben darf ( und halt auch berühren, erkunden, matschen ) was sich da verändert und das wollen wir weder in einem Praxisraum, noch unter Aufsicht haben….. sollte er in einem halben Jahr noch immer nicht richtig essen, werden wir neu überlegen, aber solange liegt die Logo auf Eis, zumal er sehr gut lautiert und eine beeindruckende Mimik hat! Seit neuestem pustet er Luft durch die Lippen, ein Traum, wenn sich dabei noch Kürbis im Mund befindet 😉

Krankengymnastik ist nur noch alle 2 Wochen, und damit hätten wir am aller wenigsten gerechnet – nie nicht hätte ich gedacht, dass sich Junior so gut auf trainieren lässt, eine so tolle motorische Entwicklung hinlegt, kaum noch zu bremsen ist und total am Motzen, wenn es nicht weiter geht, also so, wie er es gern hätte…..

Arzttermine stehen auch nicht weiter an, ausser noch ein Termin beim Osteopathen nächste Woche, aber keinerlei Kontrollen bis zum Sommer…… Tja, was werden wir mit unserer vielen freien Zeit anstellen?

Ansonsten ist Junior ein sehr aufgewecktes, fröhliches und neugieriges Kind, dass im Moment kaum still hält, irgendetwas ist immer in Bewegung, er stützt sich schon toll mit den Armen auf und hebt ewig lange den Kopf gerade dabei, das tut besonders seiner Schädelasymetrie gut, das extrem Schiefe ist schon nicht mehr deutlich zu sehen und der Kopf wird langsam schön rund! Er entdeckt mit seinen Händen die Welt, er greift ganz gezielt nach Dingen, macht mit viel Spaß richtig Krach und nimmt natürlich alles in den Mund…. So langsam müssen wir hier anfangen, die Zimmer sicher zu machen für ihn…….

Uns kann er gut zuordnen, erkennt uns auch und begrüßt uns mit einem Strahlen. Wenn wir uns fertig machen zum Rausgehen, freut er sich, sobald er seine Jacke sieht und es macht den Anschein, als würde er wissen, was das bedeutet!

Alles in allem also eine sehr erfreuliche positive Entwicklung, über die wir sehr dankbar sind und für die wir viel getan haben, auch wenn es oft – gerade in der ersten Zeit – sehr stressig für uns war und wir uns erst rein finden mussten, so hat sich jede Minute Therapie bislang mehr als gelohnt. Mit Hilfe unserer Unterstützung wächst und gedeiht unser Sonnenschein prächtig und kann seine Welt entdecken, kennenlernen und begreifen!

Ob es so rasant weiter geht wissen wir natürlich nicht, wir erwarten auch nix – wir lassen uns überraschen, was Junior noch so alles für uns bereit hält!

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Update

Motorik…..

…… ist ja bei Trisomie 21 ein wichtiges Thema, die meisten Babys haben einen zu geringen Muskeltonus ( “ Das „floppy infant“-Syndrom bezeichnet den klinischen Phänotyp einer Skelettmuskelhypotonie im ersten Lebensjahr mit der Trias aus ungewöhnlicher Haltung (u.a.„Froschhaltung“ der Beine), vermindertem Widerstand gegen passive Bewegungen und abnormer Gelenkbeweglichkeit. “ ) – so auch Junior, er hatte auch die typische längliche “ Bauchdeckenwölbung “ bei Anstrengung und lag erst mal ziemlich schlaff rum….. Nachdem wir die Diagnose gehört haben, war klar, dass wir genau da sehr zeitnah ansetzen wollen / sollten / müssen – schließlich baut auf der Motorik ja ganz viel auf, entwicklungstechnisch gesehen!

Ganz wichtig hierbei die Sprache, ohne eine ordentliche Rumpf- und Halsmuskulatur ist das Lautieren, das Brabbeln und später das Sprechen sehr schwer möglich…..

Ja und im Moment können wir wirklich sagen, es war richtig, dass wir mit der 6.Lebenswoche mit KG angefangen haben und kurz danach auch mit dem “ Schwimmen “ – Junior ist motorisch so fit, dass es wirklich Spaß macht, ihm zu zu schauen, wenn er sich bewegt….. selbst unsere KG hat vor drei Tagen gesagt, dass er fit ist und dass sie Kinder ohne T21 hat, die längst nicht so weit in ihrer Bewegung sind…… Wir mussten hier schon umbauen, bzw. abpolstern, damit sich Junior nicht verletzt!

Heute hat er sich das erste Mal hier zu Hause allein gedreht ( das Drehen vor ein paar Wochen bei der Frühförderung war wohl eher zufällig, er machte es danach nicht nochmal ) – abends wird momentan gegen den Schlafsack geschrien, lassen wir diesen aber noch auf und er darf strampeln und turnen, schläft er ruck zuck mit seiner CD ein….. Dann machen wir den Schlafsack zu und alles ist in bester Ordnung!

Es hat sich also absolut gelohnt, auch hier daheim die Übungen ( und Vojta ist gar nicht so schlimm, wie der Ruf ) – Therapie  immer zu wiederholen…… ab nächster Woche gehen wir dann nur noch alle zwei Wochen zur KG ( wow und wieder mehr Zeit ) – beim Osteopathen waren wir auch schon in diesem Jahr und er meint, noch einen Termin und dann sollte der Kopf und Hals im grünen Bereich sein….. auch wenn die HWS immer eine Schwachstelle bleiben wird!

Und es tut auch echt gut, zu sehen und zu spüren, dass all die Anstrengungen Junior weiter bringen, ihm helfen, sich zu entwickeln! Natürlich wissen wir auch, dass Junior da eine Ausnahme unter den T21 Kindern ist – bei vielen Anderen geht das nicht so vermeintlich einfach…….

So und nun noch ein paar Motorik Bilder vom Junior!

Ausgangslage unter dem Spielbogen :-)

Ausgangslage unter dem Spielbogen 🙂

10 Minuten später - das erste alleinige Drehen hier zu Hause. und er war so unzufrieden, weil er nicht mehr zurück kam ;-) das muss er halt noch lernen!

10 Minuten später – das erste alleinige Drehen hier zu Hause. und er war so unzufrieden, weil er nicht mehr zurück kam 😉 das muss er halt noch lernen!

eine weitere situative schwierige Aufgabe: wenn beide Hände ein Spielzeug bewegen wollen, aber keine Hand loslassen möchte, ist das gar nicht so einfach und endet in lautem Gemotze!

eine weitere situative schwierige Aufgabe: wenn beide Hände ein Spielzeug bewegen wollen, aber keine Hand loslassen möchte, ist das gar nicht so einfach und endet in lautem Gemotze! Und auch in diese Lage hat er sich selber manövriert, er lag ganz ordentlich quer drunter!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bilder, Entwicklung

2013 – kurzer Rückblick

Das Jahr 2013 war voller Emotionen für uns, wir waren schwanger mit unserem Wunschkind, die Schwangerschaft als solche verlief relativ unspektakulär, ein absolutes Highlight war das Umräumen und Einräumen des Kinderzimmers, es hat so viel Spaß gemacht ( den Stress vergessen wir mal 😉 ) und ich war gut beschäftigt. Unsere zwei Nasen haben Rücksicht genommen, das hätte ich persönlich nicht so erwartet, aber beide haben super gehört und mich nicht aus den Augen gelassen. Nebenbei verfolgten sie ganz aufmerksam all die Veränderungen am und im Haus. Als der Große im Frühsommer auf einmal ganz extrem abgebaut hat, kam heraus, dass seine Schilddrüsenwerte tief im Keller waren, so blöd wie es klingt, aber wir haben uns über diese Diagnose gefreut, es ist gut behandelbar, noch vor der Geburt war er wieder wesentlich fitter und gut eingestellt!

Ja und dann war es soweit, unser Sohn wurde geboren, das Thema Geburt schiebe ich noch immer ganz weit weg von mir, kann mich aber an jedes einzelne Detail sehr gut / zu gut erinnern. Unserem Sonnenschein ging es am Anfang sehr schlecht und mit unserem heutigen Wissen können wir froh und dankbar sein, dass er durch die Geburt keinen zusätzlichen Hirnschaden “ davon getragen hat “ – die 2 Wochen Intensiv hingen ihm schon noch ne ganze Weile nach, er hat fast 6 Wochen gebraucht, um sicher sein Geburtsgewicht zu überbieten!

Dann folgten 4 Monate, die einfach nur an uns vorbei geflogen sind, die Therapie, die Arztbesuche, die Sorgen, die Gedanken….., aber auch all die schöne Zeit, das erste Lächeln, das erste bewusste Anschauen….. und die Erleichterung, dass Junior organisch gesund ist und sich einfach nur toll entwickelt, bis zur U4 war er vergleichbar mit jedem anderen Regelbaby, teilweise in Sachen Motorik sogar weiter, als andere Kinder in seinem Alter!

Bis zur Weihnachtspause sind wir kaum zum Luft holen gekommen, unsere Köpfe waren teilweise wegen Überfüllung geschlossen, und Woche für Woche haben wir uns Freitags Abend verwundert angeschaut, und konnten kaum glauben, dass schon wieder 7 Tage vorbei gezogen sind!  

Für 2014 sind wir schon ganz gespannt, welchen Weg Junior gehen wird, wie er sich weiter entwickelt, wir wollen aber auch mehr auf uns Große schauen, wir sollten wieder etwas für uns tun ( jede für sich ) und wir wollen wieder mehr als Familie unternehmen, mit den Nasen alle zusammen! Wir wünschen uns, dass wir alle gesund bleiben, ganz besonders natürlich Junior – mal schauen, wann er sich seinen ersten Schnupfen / seine erste Erkältung einfängt, bislang haben solche Sachen einen großen Bogen um uns gemacht!

Und ein ganz großer Wunsch ist, dass diese ganze Bürokratie um uns herum endlich weniger wird, wir nicht mehr diese enorme Kraft und Zeit aufbringen müssen, um ganz einfache und grundsätzlich notwendige Dinge für Junior zu erstreiten! Dafür könnten wir auch gut ein paar Daumen gebrauchen! Denn diese Zeit würden wir gern anders nutzen!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahresrückblick

Wir wünschen allen ein

 

Hinterlasse einen Kommentar

Januar 1, 2014 · 10:23 am