Monatsarchiv: Mai 2014

Stiefkindadoption

Es gibt zur zeit noch zwei weitere große Themen, die uns hier gedanklich sehr beschäftigen und die – leider – sehr viel Platz in unseren Köpfen einnehmen.

Eins davon ist die Stiefkindadoption, da unsere eingetragene Lebenspartnerschaft nicht der Ehe gleich gestellt ist, ist Junior den anderen Kindern, die in eine “ klassiche “ Familie geboren werden, rechtlich nicht gleichgestellt. Ich, als leibliche Mama bin rechtlich gesehen allein erziehend, die Mami hat lediglich das kleine Sorgerecht. Dies lässt sich dadurch ändern, indem die Mami den Junior adoptiert. ( dass wir beide steuertechnisch als alleinstehend gelten und beide Steuerklasse 1 zahlen, lässt sich auch durch die Stiefkindado nicht ändern 😦 )

Seit 2005 gibt es also nun die Möglichkeit, dass auch in eingetragenen Lebenspartnerschaften der nicht leibliche Elternteil den Nachwuchs adoptieren darf. Wir müssen dabei den selben Weg wie “ hetero “ Paare gehen, auch wenn unser Junior gemeinsam gewünscht, geplant ist und der Weg gemeinsam gegangen wurde. Die Handhabe ist leider sehr unterschiedlich in Deutschland und regional sehr verschieden. Wir haben das Pech, dass “ unser “ Jugendamt ( JA )da keinerlei Unterschiede macht.

Im Februar waren wir beim Notar und haben die Stiefkindadoption veranlasst, Anfang Mai erfuhren wir vom Familiengericht, dass das JA bereits Anfang März angeschrieben wurde ( ohne einen Bericht des JA geht gar nix ) also haben wir uns da mal per Email gemeldet und erfuhren, dass wir Anfang März angeschrieben wurden und nun noch einmal per Einschreiben….. Gleichzeitig ging vom JA die Info an das Familiengericht, dass wir uns nicht melden würde, woraufhin die Mami hier Post bekam, ob sie denn noch Interesse an der Ado hätte mit dem Hinweis, wie wichtig doch die Einschätzung des JA ist! Es kann ja schon mal sein, dass Post verschwindet, aber ausgerechnet die vom JA? Komisch, sehr komisch……. Als dann das besagte Einschreiben ( Einwurf ) – nach 13 Tagen Postweg – uns gefunden hat, war dann auch klar, woran es lag: das JA hat es nicht geschafft, die richtige Hausnummer zu übernehmen :-O in unserer Straße sind insgesamt 3 PostzustellerInnen unterwegs, da wurde bei einem “ normalen “ Brief halt nix unternommen…. 😦 ….. wie schön, dass wir uns dann dafür rechtfertigen durften!

Einen vorbereitenden Fragebogen erhielten wir zwischenzeitlich per Email, diesen sollten wir doch bitte vor dem ersten Termin vollständig ausgefüllt dem JA zukommen lassen. Doof nur, dass dieser nicht für unsere Familienform konzipiert und ab Seite 2 dann auch vom Ehemann die Rede ist! Insgesamt hat der 7 Seiten und gewünscht wurde zusätzlich ein ausführlicher Lebensbericht!

Der 1. Termin dauerte dann gute anderthalb Stunden und bestand einfach nur aus Gespräch…… Es wurde sich zwar bei uns entschuldigt, wegen der Hausnummer, aber als wir uns das weitere Vorgehen erklären ließen, fielen wir doch vom guten Glauben ab. Es wird insgesamt 3 Termine geben, ich – als leibliche Mama – muss nun auch noch einen Lebensbericht schreiben ( 2 A4 Seiten reichen 😛 ) die Lebensberichte werden dann beim zweiten Termin ausgewertet und es wird ein Genogramm erstellt! Wer nicht weiß, was das ist, http://de.wikipedia.org/wiki/Genogramm……… Der 3. Termin ist dann ein Hausbesuch hier bei uns, um sichtbar zu machen, in welcher Umgebung Junior aufwachsen muss.

Ganz prinzipiell denken wir, dass es einfach ein Ding der Unmöglichkeit ist, dass es noch immer keine Unterschiede im Vergleich zur “ klassischen “ Stiefkindado gibt und es ist einfach unglaublich, dass jedes JA eigene Richtlinien für sich erstellen kann…… Wir kennen 2 andere Augustkinder, die sogar jünger sind als Junior und bei beiden ist die Ado durch, mit jeweils nur einem Hausbesuch – ohne Fragebogen, ohne Genogramm……

Natürlich werde ich einen Lebensbericht schreiben und wir werden auch die Eckdaten für das Genogramm liefern, aber wir werden auch ganz deutlich unsere Grenzen kenntlich machen und es wird bestimmt nicht langweilig werden….. nachdem die gute Dame vom JA uns erklären wollte, dass sie uns schon entgegen käme, indem sie für uns das Wartejahr einer Stiefkindado nicht abwarten würde……. teilte ich ihr ganz kurz mit, dass es dieses Jahr für uns nicht gäbe und wir auch wüssten, dass eine Stiefkindado bei gleichgeschlechtlichen Paaren schneller und mit weniger Aufwand machbar ist, fragte sie nur ganz erschrocken, ob wir denn Kontakt zu anderen gleichgeschlechtlichen Paaren mit Kindern hätten 😛

Wenn es nicht um Junior gehen würde, würde es mir direkt Spaß machen, dass alles mit etwas mehr Ironie und Gelassenheit zu betrachten, da wir aber diesen Bericht vom JA brauchen, und das Ganze auch schnell beendet wissen wollen, muss ich mir leider auf die Zunge beissen und gute Miene zum bösen Spiel machen! So ist es einfach nur sehr nervig und kostet mal wieder Zeit, die wir anders sinnvoller verwendet könnten!

 

 

Advertisements

4 Kommentare

Eingeordnet unter Ämter, Familie

entwicklungsneurologische Ambulanz 9 Monate + 25 Tage

Seit unserem letzten Termin sind fast 6 Monate vergangen, wir haben dem Termin entgegen gefiebert, zum Einen haben wir die Schwestern auf Station wieder gesehen, die uns damals sehr gut aufgefangen haben und wo Junior endlich in gut versorgt wurde, zum Anderen waren wir natürlich gespannt, was die Doc ( sie war damals Stationsärztin – kennt ihn also auch vom ersten Tag an ) meint, wenn sie ihn sieht!

Die Einfahrt ins Klinikgelände verursacht bei mir noch immer ein schales Bauchgefühl, ein Unwohlsein….. von jetzt auf gleich sind meine eigenen Uhren zurück gedreht 😦 – das gab sich, als wir auf Station waren, wir wurden wieder sehr herzlich begrüßt und Junior wurde bestaunt, wie groß er doch sein, wie freundlich, wie toll entwickelt….. naja, sie haben dort fast nur Frühchen liegen und im Vergleich dazu war Junior schon immer ein Brocken 😉

Dann ging es zum Termin, die Wunsch-Doc war da und war sichtlich beeindruckt…… ja und dann das Übliche Fragen / Antworten….. messen, wiegen ( 8,5 kg auf 71 cm bei KU von 45 cm ) ……. und dann wurde es spannend…… die Doc hat mit ihm “ gespielt “ und dabei halt geschaut, ob das, was wir vorher erzählt haben, auch stimmt….. dann die Auswertung: ausser, dass Junior seinen Keks nicht selber essen kann / mag / will, ist er komplett Regel entwickelt – er kann schon Einiges, was er zeitlich noch nicht können muss……. sie geht davon aus, dass er in 1-2 Wochen krabbeln kann ( also vorwärts ) und das dann nix mehr vor ihm sicher ist ( mit dem Krabbeln ist sie sich im Übrigen ohne Absprache einig mit Junior seiner KG, die ihn beim letzten Termin auch sehr gelobt hat: sie kann sich an kein T21 Kind erinnern, dass so früh so mobil war )

Wir sind einfach nur unendlich stolz auf unseren Goldschatz, in solchen Momenten sind all die trüben Gedanken, all die negativen Tränen vergessen, all die Strapazen haben sich gelohnt, jede Minute verpasster Babyalltag ( dem trauere ich schon nach ) macht sich heute positiv bemerkbar……. wohlwissend, dass es nicht immer so weiter gehen wird………

 

Test Entwicklungsambulanz

am Ende der blauen Balken haben 90% der Regelkinder diese Fähigkeit erlernt, Pinzettengriff und mamamama kann Junior auch, hat es aber nicht gezeigt 😉

 

10296907_841279349236090_5952387079092563075_n

“ Alles meine Bälle – Finger weg “ – ich könnt ihn fressen ❤

2 Kommentare

Eingeordnet unter Bilder, Entwicklung, Update

zum Schmunzeln

zwei Bilder möchte ich Euch nicht vorenthalten:

das Pommes Bild…… wir waren in dem gelben Möbelhaus mit den blauen Hochstühlen – bislang blieb Junior da im MC sitzen und bekam sein Gläschen dort für umme…. wir wollten die Sitzverkleinerung kaufen, da genau so ein Stuhl in rot – dank einer lieben Weitergabe – herzlichen Dank auch hier – für den Hof hier steht….. also dachten wir, wir lassen ihn mal Probe Sitzen und er hat das soooo toll gemacht, dass wir eigentlich mit dem Foto das coole Sitzen festhalten und zeigen wollten, aber egal, wer das Bild zu sehen bekommen hat, alle sind auf das Steak angesprungen ……… wenn Ihr Euch satt gesehen habt, schaut Euch mal den tollen Pinzettengriff an und den dann noch mit links, seiner vermeintlich schwachen Seite – blink, blink vor lauter Stolz 🙂

 

das zweite Bild entstand heute morgen, wir waren erst beim Familiengericht und haben die fehlenden Unterlagen für die Stiefkindadoption abgegeben…. die Mühlen mahlen langsam, unser Antrag vom Notar ist am 26.2. diesen Jahres eingegangen ( andere Regenbogenmamas sind in der Zeit durch das ganze Verfahren schon durch ) bei uns hängt es am Jugendamt, die haben sich noch gar nicht bei uns gemeldet ……… und wollten hinterher noch frühstücken gehen, was nach 10:30 Uhr nicht mehr ganz so leicht ist….. Aber wir sind fündig geworden und da Junior ja am Liebsten sitzt, kam auch heute wieder ein Hochstuhl zum Einsatz, nur hatten wir uns – wegen meinem Rücken – für einen Stehtisch mit Stehstuhl entschieden und Junior hat demzufolge unter dem Tisch durch geschaut 🙂 ihm hat es sehr gefallen, Hauptsache, dass Schnüschen wurde schnell und prompt von uns gefüllt……. es war echt entspannt und wir haben wieder was dazu gelernt 🙂

 

1. Sitzen im Hochstuhl

 Frühstück im Hochstuhl

2 Kommentare

Eingeordnet unter Ämter, Bilder, Entwicklung, Familie

Update 9 Monate und 5 Tage

Heute möchte ich mal wieder kurz berichten, was sich seit dem letzten Eintrag hier so getan hat – um es auf den Punkt zu bringen, eine ganze Menge 🙂

Junior überrascht uns und wir hatten wirklich oft Pipi in den Augen, weil wir es selber kaum glauben können, so richtig weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll 😉

Wie Ihr auf den Bildern sehen könnt, verliert er so ganz langsam seine “ Babyzüge “ und es kommt immer mehr Kleinkind, noch 3 Monate und der erste Burzeltag ist vorbei – es ist wirklich Wahnsinn, wie schnell die Zeit rast.

Sein Gewicht war vor 3 Wochen 8500g und in Bodys tragen wir inzwischen die 74/80 – an die kürzeren Arme und Beine haben wir uns irgendwie gewöhnt, wobei das jetzt im Sommer natürlich um Einiges leichter wird 🙂 und Junior lebt auf großem Fuß, in die 18 passt er grad noch so rein, wir müssen wirklich mal ordentlich aufmalen und dann messen!

Was das Essen und Trinken anbelangt, so können wir nur noch den Kopf schütteln, “ er frisst uns die Haare vom Kopf “ er isst alles….. morgens und abends vor dem Bett bekommt er eine Flasche, dabei wird das Kuscheln ganz besonders genossen und zwar auf beiden Seiten, gegen elf gibt es Frühstück, je nachdem welcher Termin ansteht, kann das ne Laugenstange oder ein Brötchen oder auch eine Waffel sein, sind wir zu Hause gibt es Brot mit Butter oder Leberwurst oder Frischkäse und dazu Obst…… am Nachmittag wird dann inzwischen gut der Grießbrei mit Obst gegessen, abends dann Familientisch….. er isst, was wir essen und so langsam werden ein paar Vorlieben sichtbar 😉 Kartoffeln und Couscous sind der Renner dazu jedes Gemüse ( Spargel und Spinat nicht ) und 2-3 x die Woche gibt es Fleisch ( Hackfleisch oder Bratwurst ) oder Fisch, bei letzterem wird gegrilltes Lachsfilet geliebt……. seit er feste Kost zu sich nimmt, spuckt er nicht mehr so viel, er scheint alles zu vertragen und kann richtig stinkig werden, wenn wir ihm zu langsam sind! Wenn er die Möglichkeit bekommt, Kuchen essen zu dürfen, ist er kaum zu bremsen 🙂 Und das alles noch immer Zahnlos!

Motorisch ist er mal wieder ordentlich gesprungen, seit Ostermontag macht und tut er im Buggy so lange rum, bis er gut sitzen kann, auf dem Boden zieht er sich an unseren Fingern ins Sitzen und bleibt dann frei sitzen, mehr noch, er spielt einfach weiter, als hätte er nie etwas Anderes getan. Ganz spannend scheint für ihn zu sein, dass er im Sitzen beide Hände frei hat und er erkundet wirklich alles, was ihm in die Finger kommt. Einzig das einfach Umfallen, wenn er nicht mehr sitzen möchte, sollte er noch in den Griff bekommen, da schlagen unsere Herzklappen regelmäßig Beifall. ( Wir lassen es einmal am Tag zu, dass er nach dem Hochziehen sitzen bleiben darf, und üben lieber mit ihm, dass er sich alleine Hinsetzen kann – ist besser für die Muskulatur ) von A nach B bewegt sich Junior rollend, drehend oder rückwärts, und zwar immer schneller, im Obergeschoß haben wir das Treppengitter schon dran, ebenfalls sind alle Steckdosen zu, sicher ist sicher!

Aktuell sind wir dabei, das WoZi abzutrennen, nachdem Junior des Öfteren mit den Füßen im Wassernapf der Nasen gelandet ist und der kleinen Zicke ihr Körbchen streitig gemacht hat, müssen wir nun mal die Nasen vor dem schneller werdenden Kind etwas beschützen. Laufgitter und Babyspielzeug wurden hier schon aussortiert im Moment liebt er alles, was auf sein Tun hin irgendein Geräusch macht – der Tierwürfel, das Xylophon und die hier sind die absoluten Favoriten  http://www.amazon.de/Bieco-23-021726-Musik-Rassel-sortiert/dp/

aber auch die Bälle aus dem Bällebad sind sehr interessant…… an Büchern liebt er diese Gucklochbücher, da kann er toll drüber lachen, wenn sich das entsprechende Tier  bewegt.

Seine “ Sprache “ entwickelt sich auch stetig weiter, er lacht jetzt laut und herzhaft, er “ kommentiert “ lautierend unsere Wörter in verschiedenen Tonlagen und oft sehr treffend, so dass wir auch da sehr staunen.

Die KG ist sehr zufrieden und heute ist er / wir endlich auch mal gelobt worden. Nicht falsch verstehen, wir haben wirklich eine sehr gute KG, die aber mit Lob doch sehr sehr sparsam umgeht und vielmehr meistens daraufhin weist, dass es noch besser gehen kann, womit sie ja auch Recht hat, aber so ein bissel Motivation durch Lob von aussen, würde schon auch mal gut tun 😉

Alles in allem haben wir einen sehr entspannten aber neugierigen Sohn, der noch immer den ganzen Tag in Bewegung ist – tagsüber kaum schläft – täglich neue Dinge kann und macht und uns wirklich immer wieder auf das Neue überrascht. Der aber so ganz langsam seinen eigenen Kopf entwickelt und dabei schon sehr ausdauernd ist! Wir freuen uns über die tolle Entwicklung, wohlwissend, dass Junior bei altersgleichen Kindern mit Down Syndrom schon eine Ausnahme ist. Darüber, ob und wann evtl. ein Stillstand in seiner Entwicklung einsetzt, machen wir uns nur wenig Gedanken, zur Zeit jedenfalls!

 

Greifen

hier ist sehr schön zu sehen, wie er mit der ganzen Hand den Ball greift und umschließt.

1.Sitzen 21.04.2014

Ostermontag – das erste alleinige Sitzen, auf sein rumgewurschtel hin….. und dann ein strahlender glücklicher Blick über das ganze Gesicht, ein Meilenstein für ihn – ein glücklicher Heulmoment für uns!

Puzzeln

die neue Lieblingsbeschäftigung – inkl. Pinzettengriff rechter Hand 🙂

Hand - Fuß 05-14

groß ist er geworden – bald kein Baby mehr

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bilder, Entwicklung, Frühförderung, Update