Monatsarchiv: Juni 2017

Termin 1 von 3 im Juni

geschafft …….

und was soll ich sagen, der Junior hats wieder toll gemeistert…. halb neun mussten wir gestern im KH sein, als halb elf alle Erwachsenen, die zum Teil später als wir gekommen waren, im OP waren, fragten wir nicht nur einmal nach und wurden mit Ignoranz und keinen Antworten bedacht….. bis wir mitbekamen, dass die Stationsärztin im Verbandzimmer war, mit der die Mami dann mal deutlich geredet hat und als die völlig erschrocken mitbekommen hat, dass der Junior immer noch nicht dran war, rief sie mal im OP an, nicht ohne zu kommunizieren, dass sie nicht versteht, dass dies nicht das Pflegepersonal längst gemacht hat….

es gab im OP einen Notfall und es wird mindestens noch eine Stunde dauern, bis der Junior abgerufen wird…. Ihr müsst Euch das so vorstellen, wie in einem Bahnhof, die Patienten kommen an, nennen ihren Namen und sollen Platz nehmen, zwischen Leitstelle und Fahrstuhl mitten drin und doch auf dem Gang, ein Kommen und Gehen von Patienten, Versorgungsleuten etc….. nach 1,5 Std. wurde es dem Junior zuviel, es gab keine Spielecke oder ähnliches ( da wir wussten, dass wir nach OP in die Kinderklinik kommen, hatten wir auch nur 1 Buch dabei, der Rest war im Auto ) das Pflegepersonal bemitleidete sich selber, dass sie so großen Stress hatten, hatten aber genug Zeit, sich zum Trinken vor die Patienten zu stellen, die nüchtern bleiben mussten…. egal ob Kind oder Erwachsen…. unsensibel bis in die Haarspitzen und die Schuhe hätten locker im Gehen besohlt werden können, oder wie ich gern sage: “ so wie die schaffen ( arbeiten 😉 ), würde ich gern Urlaub machen “ …. die zuständige Pflegedienstleitung bekam den Trubel mit und sie war die Einzige, die nicht redete, sondern tat: sie besorgte uns ein Zimmer, in dem der Junior wieder runter fahren konnte….. Nachdem wir in dem Zimmer waren, kam sie nochmal zu uns und lies sich die Situation erklären, entschuldigte sich und wollte es mit dem Personal klären….. sie kam auch später nochmal vor den OP und erkundigte sich…. der Hammer war eine Schwester, die meinte, wir sollten die Zustände doch unauffällig an eine Zeitung weiterleiten, damit sich was ändert – das für uns der Notfall und die daraus verbundene Wartezeit NICHT das Problem waren, sondern die fehlende bzw. sich im Ton vergreifende Kommunikation ihrer Kollegen, hat sie überhaupt nicht verstanden….

Halb eins lag der Junior im OP, 14:10 Uhr durfte die Mami ( ich verzichtete aufgrund der Gase und abgeatmeten Medis der anderen Patineten ) in den Auwachraum zu ihm, er hat direkt dort schon getrunken ❤ , gegen 15:20 Uhr kam das DRK für den Transport in die Kinderklinik und halb vier waren wir dann im Zimmer…. geschlafen hat der Junior dann erst wieder am Abend, dafür hat er direkt Brot und Banane gegessen.

die Nacht war ganz gut, Junior war halb zwei wach, bekam etwas gegen die Schmerzen, hat direkt weiter geschlafen, ohne sich vom Weinen des Zimmernachbarn stören zu lassen….. Ich kam eher weniger zur Ruhe, aber das war vorher fast klar….. 10 vor 6 heute morgen war die Nacht vorbei, das Baby hatte Hunger 😉 – der Tag war gut für den Junior, er hatte Besuch ( Danke :-* ), es gab Eis, die Kontrolle in der HNO war sehr zufriedenstellend, wenn es weiter so gut läuft dürfen wir am Montag nach Hause…. Nachdem der Junior morgends vom Monitor abdurfte, gab es kein Halten mehr, ein großes Problem für den Junior war / ist das nicht duschen dürfen!

heute Nacht ist nun die Mami im KH, morgen schauen wir weiter….. hoffen wir, dass es so gut bleibt 🙂 Danke Für alle gedrückten Daumen!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized