Dezember Nachlese

bevor wir mit dem neuen Jahr starten – also hier im Blog 😉 – gibt es noch Einiges nachzutragen…. Der Dezember war rucki zucki weg, leider ist die Adventszeit an uns vorbei gerauscht und es kam viel Geplantes zu kurz…. wir sind nicht groß zum Basteln gekommen, das Kekse backen haben zum Glück andere übernommen…. aber wir haben jeden Abend 3 Lieder gesungen und nach dem 2. Mal hat der Junior das auch eingefordert – was haben wir früher nur ohne You Tube gemacht ….. der Junior war fast jeden Tag auf einem Adventfenster hier im Stadtteil – dabei lädt ein Verein / ein Geschäft / Kindergärten / Kirchen / Privatpersonen zu sich ein ( outdoor ) , es wird gesungen, vorgelesen oder ein Instrument gespielt, oft auch mehrere Dinge und danach steht man noch gemütlich zusammen, redet miteinander und meist gibt es was zu Knabbern und zu Trinken…. das ist ein echt toller Brauch und 18:00 Uhr passt auch in unseren Abendablauf gut rein und der Junior hat es einfach nur genossen 🙂

Leider konnte ich nur 2x mit, unsere Mini hat den Dezember fast komplett mit krank sein verbracht, sie hatte eine echt fiese und langwierige Mittelohrentzündung, ich habe noch nie so viel Schmodder aus einem Ohr laufen sehen…. hinzu kamen die Zähne und als alles soweit gut erschien, schrie sie noch bei der Bindehautentzündung ganz laut hier…. leider gehts im neuen Jahr gerade so weiter 😦

26782165_1956682797694070_613957588_o

Am 2. Wochenende waren wir wieder auf einem kleinen aber feinen glutenfreiem Weihnachtsmarkt und wenn da nicht eine Kinderbackstube dabei gewesen wäre, hätten wir die knapp 300 km wohl nicht auf uns genommen, aber zu sehen, wie viel Spaß der Junior hatte – auch und gerade mit den anderen Kindern – war jeden km wert…. die Gummibärchen mussten natürlich erstmal verkostet werden, bevor sie auf den – so gar nicht weihnachtlichen – Amerikaner kamen…..

ganz toll war auch, dass “ unsere “ Ergo sich getraut hat, mit dem Junior zu backen…. Das war dann schon kniffliger für uns, ich habe alles selber mitgegeben und wir sind im Vorfeld alle möglichen Kontamintaionsgefahren durch gegangen – aber es hat sehr gut geklappt und das Ergebnis kann sich sehen lassen 🙂

24837677_1918673271495023_8595655028611160333_o

Da der Junior im Dezember täglich zwischen 4 und 4:30 Uhr aufgestanden ist und so viel Spaß am Teig verarbeiten hat, kann ich ihn mir sehr gut in einer Weihnachtsbäckerei vorstellen, wäre da nur die doofe Zöliakie nicht….

Ein absolutes Highlight von uns allen war die Tatsache, dass der Junior endlich seiner größten Leidenschaft nachgehen darf, er darf bei den Wieslocher Wiesels mitmachen, wir fahren da ne halbe Stunde einfach und der Junior hat gleich beim ersten Mal anderthalb Stunden mitgemacht…. das Training ist Samstag`s und wir werden da jetzt öfter dabei sein, ob immer alle, werden wir sehen…. Er ist zwar der Jüngste da, aber das stört weder die anderen noch ihn ❤

25551564_1930556846973332_1359555750_o

http://www.sportschau.de/weitere/behindertensport/video-inklusion—wieslocher-wiesel-mit-ganz-grossem-handball–100.html

Weihnachten war ganz ruhig bei uns, beide Kids waren matt und da wir nachmittags zum Krippenspiel waren, durfte der Junior schon am Vormittag einige Geschenke auspacken und bespielen, Puzzlen, Kugelbahn und die neue Puppe Kiki ( Krümel ) waren die erklärten Favoriten, aber es gab nix, was nicht beachtet wurde, und der Junior hat eifrig die Geschenke für die Mini ausgepackt und getestet, bevor die Mini sie bekam 😛 so ganz ruhig und mit viel Spielen und Kuscheln war es doch auch sehr schön und ich bereue es gar nicht, den Besuchsstress schon vor Jahren abgeschafft zu haben!

Unser Geschenk vom Junior ❤  hängt noch immer am Baum…. wir haben uns in diesem Jahr für einen Kleinen im Topf entschieden und der steht natürlich noch 🙂

25627226_1937894876239529_4928109896028605165_o

Ein Thema lag uns schwer im Magen, die Kommunikation mit und im Kindergarten, der Junior hat seit September schon wieder die 3. Ikraft, die Vorletzte haben dann wirklich mal wir abgelehnt, wer meint, uns die Funktionsweise einer Windel erklären zu müssen und das der Junior nur morgends um 11 eine frische bekommt, weil die ja noch gut ist, gleichzeitig aber ins Buch schreibt, dass er wund wird – aufgrund der Trauben – und das zu einem Zeitpunkt, als der Junior im Rolli saß, weil er sich aufgrund der Fraktur nicht bewegen durfte, passt einfach nicht…. Gebärden hat sie auch abgelehnt und überhaupt erschien es so, als beobachtete sie den Junior den ganze Tag im Freispiel…. da haben wir uns allerdings vom Kindergarten auch mehr erwartet, liegt doch die Verantwortung für die Ikräfte in den Händen der Leitung und leider gab es dann auch Diskussionen zum Thema Kontamination bei der Zöliakie…. es spitzte sich dann zu und leider wurde da auch nicht immer ehrlich und korrekt kommuniziert, so dass es einen runden Tisch gab, auf den wir uns allerdings nicht vorbreiten konnten, da Thema und Rahmenbedingungn nicht an uns weiter geleitet wurden…. , mh…. wir versuchen natürlich das Ganze mit zwei verschiedenen Augen zu betrachten, einmal mit denen vom Junior – er geht sehr gern in den KiGa, liebt seine Kinder, ist selber auch beliebt ( wenn er nicht gerade Ersatzhandlungen tätigt, weil er sich nicht verbal ausdrücken kann ) und dann halt mit unseren Augen, wir möchten Informationen und ne gewisse Transparenz, und wir erwarten Ehrlichkeit! Da stehen wir nun also und es wird weitere Gespräche geben…. es hat nen schalen Beigeschmackt, dachten wir doch nach den Sommerferien, dass wir nen guten gemeinsamen Weg gefunden haben….

Nach Weihnachten haben wir die Klamotten gepackt und sind wieder in den Center Park gefahren, einfach mal raus in bekanntes Umfeld, wo wir wussten, was uns erwartet…. dachten wir….. der Junior hatte enorme Probleme anzukommen, es gab die ersten 3 Tage unendlich viele Tränen…. das fing an,

  • dass er nicht auf einem normalen Stuhl sitzen wollte / konnte – es musste der Ikea Hochstuhl sein ( dauerte, bis wir das kapiert hatten )
  • dass er das Bett nicht annehmen konnte, also teilten wir uns auf die Kinder auf
  • dass er nicht auf die Toilette konnte, er hatte regelrecht Panik, völlig egal, ob mit oder ohne Kindersitz, ob ne große Toi oder ne Kindertoi
  • dass sein Trinkbecher nur mit Wasser aus der kleinen gekauften Flasche gefüllt werden durfte

……. es war unendlich anstrengend und hat uns echt vor riesen Rätsel gestellt…. es wurde besser, aber aufs Klo ist er erst die letzten 2 Tage…. zu Hause angekommen, hat er zum Glück direkt das gewohnte Verhalten ausgepackt…. trotzdem war es schön, er war wieder viel Schwimmen, hat im Schnee getobt und da wir ca. 15 Minuten zum Market Dome laufen mussten ( also auch morgends und abends zum Essen ) ist er richtig viel gelaufen, nicht ein Tag war bei mir unter 10.000 Schritte, die meisten weit drüber, aber es hat ihm gut getan, allerdings denke ich doch mit gemischten Gefühlen an den nächsten – schon gebuchten Urlaub – oder so manchen geplanten Kurztrip!

Was richtig toll war, die Toniebox hat ihn aufgefangen, gut, dass wir sie dabei hatten 🙂

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s