Baustelle Nr.1

sind seit Oktober 2014 die GuK Karten…..

Im August 2014 wurden uns diese von der DS Ambulanz in Lauffen empfohlen, der KIA wollte das vor der Hilfsmittel VO gern schriftlich haben….. wie das halt mit Befunden so ist, war dieser dann im Oktober endlich beim KIA und wir konnten Anfang November das Rezept einreichen….

Schon bei der telefonischen Absprache vom Procedere, gab es vom DS Infocenter Bedenken, als ich unsere KK nannte…. ( die einzig bekannte gKV, die nicht zahlt )

hier nochmal der Link zum Nachlesen, worum es bei GuK geht:

https://www.ds-infocenter.de/html/guk.html

Im März 2015 gab es hier folgenden Blogeintrag: https://ratscher.wordpress.com/2015/04/10/hilfsmittel/

Vor 14 Tagen kam die Ablehnung des Widerspruchausschusses mit der Hauptbegründung, dass der Einsatz der GuK Karten keine Behinderung ausgleicht….. und ich kann gar nicht in Worte fassen ( oder soviel essen, wie ich ko..en könnte ) , wie sauer mich dieser Satz macht, denn zum Einen ist er schlicht weg falsch und zum Anderen hat keineR “ derer “ jemals sich mit Junior auseinander gesetzt….. keineR ( kein MDK, kein Doc etc….. ) hat hier zu einer individuellen Entscheidung beigetragen, ganz im Gegenteil….. ich habe sogar am Telefon die mündliche Zusage für einen Talker ( 400 Öhre ), bzw. Sprach Computer ( keine Ahnung, 4 stellig ) bekommen, wenn Junior mit 4 Jahren noch nicht in die aktive Sprache gefunden hat…..

Und wir hier vor Ort sehen deutlich, wie toll Junior über GuK in die aktive Sprache findet, heute sagte er zum ersten Mal völlig Situationsrichtig “ Stuhl “ ❤ – Hammer….. alle regionalen Bezugsmenschen, die sich etwas mit dem DS auskennen, erwähnen, wie toll Junior kommunizieren kann, und ich kann einfach nicht verstehen, warum er hier nicht unterstützt wird….

Um es nochmal ganz deutlich zu kommunizieren, es geht nicht um die 150 Öhre…. es geht hier mittlerweile echt darum, dass die Kids unterschiedlich behandelt werden, die Eltern, die sich wirklich bemühen, ihre Kids “ spielerisch “ zu fördern, ausgebremst werden, die Kinder in ihrer Entwicklung behindert werden….. und das beim Thema „Sprache “ – eine Grundvoraussetzung für die Bewältigung des Alltags…. wie toll Junior seine TaMu Kids die Gebärden von ihm annehmen, sehen wir täglich, sie “ reden “ wie ein Wasserfall miteinander!

Im Übrigen zählt eine “ auffällige “ Kommunikation / Sprache – neben anderen Parametern – als eigenständiges Merkmal zur Feststellung der eingeschränkten Alltagskompetenz im Rahmen der Anerkennung einer Pflegestufe! Wer sich nicht adäquat, oder gar nicht mitteilen kann, ist in seinem Alltag also erheblich eingeschränkt!

Um es auf den Punkt zu bringen, wir haben am Wochenende lange mit Junior geredet 😉 , Junior hat heute fristgerecht Klage eingereicht, um Feststellen zu lassen, dass die KK die GuK – Karten als Hilfsmittel übernehmen müssen. Ende des Monats habe ich ( als gesetzlicher Vetreter ) einen Termin beim VdK und bis dahin gibts noch ausreichend Hausaufgaben zu erledigen, ich freue mich über jeden brauchbaren Link 🙂

Und ja, auch wenn ich jetzt wieder etwas mehr Aufwand habe, war der Weg ja klar, mit dem ersten Widerspruch….. entweder ganz oder gar nicht, halbe Sachen gibt es nicht, so ist das halt bei uns 😉

Ich bin gespannt!

 

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Eine Antwort zu “Baustelle Nr.1

  1. Als wir GUK anschafften hat das noch keine KK gezahlt, so schnell kann es manchmal gehen, das sind ja auch erst 5 Jahre, es tut sich was, vielleicht auch bei Euch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s