Buchtip

ich verlinke Euch heute einen tollen Blogbeitrag von Frau Jolou von Jolinas Welt

http://jolina-noelle.blogspot.com/2016/04/trisomie-21-andre-zimpel.html

 

Ich habe das Buch ebenso hier liegen, leider fehlte mir bislang die Zeit, es zu lesen…. vielleicht kann ich ja das tolle Wetter heute und morgen nutzen!?

 

Ebenso verlinke ich den genannten Artikel

 

Ich habe mich “ natürlich “ an der Diskussion beteiligt 😉 und finde das Thema durchaus spannend….. Meine Biologie Kenntnisse reichen auch aus, um zu wissen, dass ein Gendefekt nicht heilbar ist und somit der Titel vom Artikel doch eher einfach nur der Aufmerksamkeit dient!

Ganz grundsätzlich finde ich es es gut, dass sich jemand darüber Gedanken macht, wie Menschen mit Handycap oder Krankheit der Alltag vereinfacht werden kann. KeineR diskutiert mehr über Schmerzmittel bei Schmerzpatienten, keineR mehr über Antidiabetika für den Diabetiker, Parkinson Patienten nehmen Medis gegen den Tremor ( Muskelzittern ), weil sie nur damit in der Lage sind, aus dem gefüllten Wasserglas zu trinken!

Unser Sohn bekommt Schilddrüsenmedikamente, um das individuelle Defizit auszugleichen, wir tragen beide eine Brille, und ja, wenn es eine vernünftige Möglichkeit gäbe, ihm das Lernen zu erleichten oder zu vereinfachen, dann würden wir darüber nachdenken! Immerhin hat es die Substanz schon in die Stufe II der klinischen Studie geschafft, das heisst alle Untersuchungen im Labor und an gesunden Menschen sind vielversprechend, die Nebenwirkungen im grünen Bereich, hätte es Auffälligkeiten gegeben, dann wäre diese Stufe II an Menschen mit DS, inkl. Kinder ( sprich unter 18 ) nicht gestartet worden!

Aber natürlich hat jedes Medikament mit Wirkung auch Nebenwirkungen und da muss man dann halt genau schauen….. vielleicht käme Junior auch gar nicht in Frage, weil es nicht in Kombi mit einem Hormon gegeben werden darf ( rein hypothetisch ) aber ich fände es toll, wenn Wege gefunden werden, die ihm den Alltag erleichtern, denn das würde auch unseren Alltag leichter machen, also warten wir es einfach ab 🙂

 

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Eine Antwort zu “Buchtip

  1. Danke fürs verlinken 🙂
    Ja, ich bin auch gespannt auf diese Studie, auf jeden Fall ist es schon zum Vorteil, dass Down Syndrom gerade „modern“ ist in Medien und Forschung, dann fühlt man sich weniger exotisch, obwohl ja über 90% der Kinder fehlen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s