“ weltbester Sohn „

und andere Gedanken…….

Gestern waren wir seit Ewigkeiten auf einem Konzert ohne Junior, fast hätte es nicht geklappt, unsere „Stamm “ Babysitterin hat uns abgesagt, ihre Schwester hat geheiratet ( alles Gute ) ….. dann kam uns in Erinnerung, dass die Studentin, die 2x die Woche nachmittags die Tagesmutter unterstützt, uns auch angeboten hat, auf Junior aufzupassen und die Gute wohnt noch dazu einmal ums Eck…… also fragten wir sie und sie hatte Zeit….. Vorteil ist, dass sie Junior kennt, aber halt nicht zu Hause, am Donnerstag war sie zum ins Bett bringen hier und wir haben uns nochmal besprochen…..

So kam sie also gestern halb sieben abends und wir verschwanden ohne Tschüß zu sagen, denn Junior ist da grad etwas seltsam drauf, geht eine von uns ausser Haus – kein Problem, geben wir ihn bei der TaMu ab – kein Problem, macht es auch nur den Anschein, dass wir beide hier gehen wollen und er allein mit einer Person zu Hause bleiben soll – Drama 😦

Das Konzert selber hatte noch nicht begonnen, ganz genau um 20:02 Uhr kam folgende Nachricht:

weltbester Sohn

so toll ❤ ❤ ❤ und er hat auch genau so super weiter geschlafen 🙂

 

Wir konnten also das Konzert genießen, PUR war in der Nähe und diese Band begleitet uns musikalisch schon ne ganze Weile, wir waren auch schon einzeln und gemeinsam auf vielen ihrer Konzerte, aber gestern war es irgendwie anders…… es war toll und es wurden viele alte Lieder gespielt, wie immer ohne Pause und mit einem Live Auftritt von Glasperlenspiel, ganz viele Texte waren auf einmal wieder da, ich war selbst überrascht, wie textsicher ich doch bin….. und es war um ein Vielfaches emotionaler, ob das jetzt an Weihnachten, am erreichten persönlichen Limit, oder oder lag, keine Ahnung, auf jeden Fall liegt es mit an Junior.

3 Lieder gehen mir heute nicht mehr aus dem Kopf

Abenteuerland – der kleine Junge im Lied ist unser Junior, der uns an seine Hand nimmt und uns seine Welt auf seine Weise zeigt, bislang ist es eine tolle Welt ❤

 

Freunde haben wir ganz tolle, auch wenn sich da die Spreu vom Weizen getrennt hat, schmerzhaft aber wichtig war, gelernt zu haben, Menschen, die mir nicht gut tun, aus meinem Leben auszuschließen….. ich bin einfach nicht dafür zuständig, wie andere Menschen meine Worte verstehen wollen und ich bin ganz allein nur für mein Tun verantwortlich…… Menschen, denen wir wichtig sind, akzeptieren uns mit unseren Macken und erwarten auch nicht, dass wir uns rechtfertigen, sie sagen auch nicht, was sie alles tun, sie sind einfach da für uns und das macht Freunde aus ❤ ……. Ohne Junior hätten wir viele Menschen nicht kennen gelernt, weil wir uns nicht begegnet wären und diese “ neuen “ Menschen sind uns schon so viel vertrauter als so mancher “ langjährige Begleiter “ – und das ist auch gut so, Menschen verändern sich und Menschen wachsen an ihren Aufgaben, an den Herausforderungen, somit ändern sich die Prioritäten!

 

Neue Brücken – über 20 Jahre schon gibt es dieses Lied und immer hatte es seine Berechtigung und auch jetzt wieder gibt es Menschen, denen es schlechter geht als uns……. ich möchte das politisch gar nicht bewerten, ich persönlich denke, dass da Einiges schief gelaufen ist, in der Organisation, im Umgang, in der Kommunikation und trotzdem: es sind Menschen, die zu uns kommen, sie fliehen, um zu leben, sie fliehen vor dem Terror, vor dem wir uns doch alle fürchten, mindestens aber Respekt haben…… vor einigen Wochen wurde hier bei uns im Ortsteil eine BEA ( Bedarfserstaufnahme ) in einer alten “ Ami Kaserne “ geöffnet….. ich fragte mich schon länger, warum diese Gebäude nicht in ganz Deutschland genutzt werden, sind ja nicht gerade wenige….. da war ich wohl bissel naiv 😉 – die Gebäude stehen schon lange lange leer und das komplette Leitungssystem ist marode oder verkeimt….. die Menschen hier schlafen in den ehemaligen Büroräumen, gehen im Hof aufs Dixiklo und zum Waschen in den Duschcontainer

Wenn es meine Zeit erlaubt, helfe ich ehrenamtlich in der Kleiderkammer, die Mami hat geholfen, Regale für diese zusammen zu bauen…… leider reicht unsere Zeit grad nicht für mehr, aber wir sammeln Klamottis und Hygieneartikel….. und die Menschen sind so dankbar, ich habe noch nie ein Kind gesehen, welches sich über eine Zahnbürste so sehr mit leuchtenden Augen gefreut hat, als ich den Geschwistern auch je eine Zahnbürste geben wollte und sie ablehnten, schaltete sich die Mama ein und machte mir klar, dass eine Zahnbürste für alle drei Mädchen reicht…… ein Pulli mit bissel Glitzer oder nem Auto drauf lassen Kinderherzen höher schlagen….. ich bin so dankbar, dass schon so viele Freunde und Bekannte gespendet haben, auch jetzt wieder habe ich einen Karton und ne große Tüte im Auto, die morgen den Weg in die Kaserne finden…… dieses Lied ist so aktuell!

 

ja und so kam es, dass meine Emotionen gestern abend mit mir durch gingen, ich hatte öfter einen Gänsepanzer und nasse Augen, es war ein toller Abend, aber selten hatte ich so einen emotionalen Nachgang…… es war eine ganz neue Erfahrung für mich!

Morgen beginnt Junior und meine letzte “ Arbeitswoche “ in diesem Jahr, die Mami muss noch bis zum 23., um dann am 26. wieder zu beginnen 😦

 

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s