12 Tage vor dem 2. Burzeltag

– wo ist nur die Zeit geblieben – haben wir uns heute einen potentiellen Kindergarten angeschaut……

Wir haben hier vermeintlich viele Möglichkeiten…. insgesamt 10 Einrichtungen stehen ganz grundsätzlich zur Verfügung:

  1.  3 städtische – die arbeiten alle mit dem offenen Konzept, d.h. keine feste Struktur, keine feste Bezugsperson – können wir uns überhaupt nicht vorstellen, Junior braucht Rituale in seinem Alltag und auf jeden Fall eine feste Bezugsperson
  2. 3 katholische – die würden nur im äußersten Notfall in Betracht kommen, aufgrund der Familienkonstillation 😉
  3. 2 private – das bekommen wir als Eltern nicht gestemmt….. da kochen die Ellis selber und sie betreuen nur bis 14:00 Uhr, da wäre sie wieder die Frage, ob wir arbeiten gehen ;-P
  4. 2 evangelische – einer betreut auch nur bis Mittags, der andere ganztags…..

und diesen haben wir uns heute angeschaut…… Wir sind beide konfessionslos ( bedingt durch das Aufwachsen in der DDR zum Einen, und durch Austritt aus der katholischen Kirche zum Anderen ) – haben aber in der Planungs- und Wunschphase für unser Kind kommuniziert, dass wir unserem Kind diesen Weg offen lassen, ok, mit katholisch hätten wir ein Problem…. aber ansonsten sind wir der Meinung, dass wir Junior in keine Relegion / Nicht Relegion “ reinpressen “ werden….. wenn er selber mal den Wunsch hat, dann werden wir ihn dabei unterstützen….. ( und das ganz unabhängig vom DS )

Der Termin heute war sehr angenehm, es ist eine kleine Einrichtung mit unter 50 Kindern, das Frühstück und den Snack geben wir mit, das Mittag wird geliefert, Getränke gibt es dort,  sie bieten musikalische Früherziehung und Turnen als feste Termine an…. und ansonsten das Übliche, die Kinder dürfen mittags schlafen, müssen es aber nicht…. das Gelände ist eingezäunt und liegt sicher hinter dem Gemeindesaal ( auf die mögliche Weglauftendenz aufgrund vom DS komme ich irgendwann – jetzt krabbelnd lässt sich das noch gut handhaben ) , es gibt ein tolles Aussengelände mit großem Sandkasten und heute waren überall Wasserstellen zum Abkühlen aufgebaut…… die Kinder haben große Fächer für die Wechselklamottis, einige hatten heute Badesachen an…… Schatten ist ausreichend vorhanden ( Bäume und Tücher ) und im Gebäude ist auch viel Platz zum Bewegen….. zu Fuß sind wir 8 Minuten unterwegs ( einfach ) UND wir kennen die Gemeindediakonin aus der Krabbelgruppe….. sie haben nur 26 Schließtage 😛 und zu guter Letzt könnte Junior mit 2 Jahren und 9 Monaten wechseln….. DAS widerum würde uns enorm helfen und unseren Familienurlaub in 2016 ermöglichen… wir müssten nämlich nicht im Sommer 5 Wochen überbrücken, sondern Junior würde zum 01.05. in aller Ruhe wechseln….. Ach und sie haben Erfahrung mit Inklusionskindern 🙂

Jetzt müssen wir den Inklusionsbedarf Bedarf von Junior “ feststellen “ lassen, dazu müssen wir zur Amtsärztin auf das Gesundheitsamt, müssen unseren KiGa Wunsch ganz offiziell der Stadt mitteilen und dann brauchen wir ein paar Däumchen, ich suche noch den Haken…. ist zu einfach bislang 😛 – freue mich aber natürlich, wenn ich keine Haken finde!

Am Wochenende waren wir auf einem Wasserspielplatz hier in einem großen Park, Junior hatte ganz viel Spaß ebenso die Tochter der Freunde und in der Wasser Pause durfte Junior Auto fahren, ganz stolz war er und es hat ihm absolut gefallen ❤

Wasserspielplatz-1

Wasserspielplatz-2

Wasserspielplatz-3

Tag 7 vor OP – heute habe ich die Einweisung mit Begleitung vom HNO geholt…. hoffentlich verschiebt die Klinik den Termin nicht noch, oder sagt ihn gar ab :-O

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s